Slam

Aufgepasst, bei diesem Wettbewerb seid ihr gefragt!

Zum ersten Mal veranstalten wir in diesem Jahr einen eigenen Slam.
Wie bei einem Poetry Slam stellen sich hier Künstler mit ihren selbstgeschriebenen Texten dem Publikum. Das ist zumindest der Plan und für diesen Plan brauchen wir euch. Ganz gleich, ob auf der Bühne oder im Publikum.
Denn: wer nicht selber auftreten mag, kann dennoch aktiv beim Wettbewerb mitwirken.
Um am Ende einen Gewinner ermitteln zu können, werden im Publikum Wertungskarten verteilt. Getreu dem Motto Eure Meinung ist uns wichtig könnt ihr hier mit entscheiden.
Wer aber gerne selber auf der Bühne stehen möchte, der nutzt bitte unser Anmeldeformular (siehe unten).
Bitte beachtet dafür aber die Regeln und Hinweise.


Regeln und Hinweise

Um an dem Wettbewerb teilnehmen zu können, wird ein Ticket vorausgesetzt, das den Zugang zur Veranstaltung am Samstag ermöglicht.
Bitte beachtet, dass ihr für die Teilnahme an dem Wettbewerb mindestens 14 Jahre alt sein müsst.
Weiterhin müsst ihr mindestens zwei Texte für den Wettbewerb dabei haben. Einen für die Vorrunde und einen für einen eventuellen Auftritt im Finale.
Worum es im Detail bei den Texten geht, ist euch überlassen. Thematisch sollten sie aber etwas mit Anime, Manga, Japan, Cosplay oder Conventions zu tun haben. Auch Fan Fictions sind zulässig.
Allerdings müssen die Texte jugendfrei sein. Weiterhin dürfen sie keine extreme Gewaltdarstellung, keinen Rassismus, keinen Sexismus oder ähnliches enthalten.
Selbstverständlich sind Witze oder auch Kritik erlaubt.
Beleidigungen und Diskriminierung haben jedoch in diesem Wettbewerb und auf der gesamten Convention nichts zu suchen.
Die NiSa-Con behält sich vor, einen Auftritt zu beenden, wenn ein Text beleidigende oder diskriminierende Inhalte präsentiert.

Ein Auftritt sollte zwischen zwei und fünf Minuten dauern. Übt also am besten schon mal zuvor vor dem Spiegel und guckt, wie ihr mit der Zeit hinkommt und wie ihr eurem Text den nötigen Ausdruck verleihen könnt. Neben dem Inhalt ist für das Publikum meist auch das Auftreten relevant.
Das heißt aber keineswegs, dass ihr euch verstellen müsst. Schließlich wollen wir euch und eure Texte hören.